Der Wasserverband Vorsfelde und Umgebung (WVV) ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts nach dem Gesetz über Wasser- und Bodenverbände (Wasserverbandsgesetz – WVG) vom 12. Februar 1991.

Der Verband hat die Aufgabe, für seine Mitglieder Trink-, Brauch- und Löschwasser zu beschaffen, bereitzustellen und zu verteilen, sowie das anfallende Abwasser zu sammeln, fortzuleiten und zu behandeln. Art und Umfang der Verbandsaufgaben sind dem nachfolgenden Mitgliederverzeichnis zu entnehmen.

Die erste Satzung des Verbandes wurde am 3. Juli 1946 beschlossen, am 12. September 1946 vom Staatsministerium Braunschweig genehmigt und ist am 5. November 1946 im Amtsblatt des Landkreises Helmstedt veröffentlicht worden. Nach genereller Neufassung aufgrund des Gesetzes über Wasser- und Bodenverbände (Wasserverbandsgesetz – WVG) vom 12. Februar 1991 zum 1. Januar 1996 gilt z.Zt. die WVVS in Ihrer Fassung vom 31. August 2011.

WASSERVERSORGUNG

Der Wasserverband Vorsfelde ist für die WASSERVERSORGUNG der Ortschaften Barwedel, Jembke, Osloß, Tappenbeck, Weyhausen, Ahnebeck, Altendorf, Benitz, Bergfeld, Brechtorf, Brome, Croya, Eischott, Ehra-Lessien, Hoitlingen, Kaiserwinkel, Parsau, Rühen, Tiddische, Tülau, Voitze, Wiswedel, Zicherie, Ahmstorf, Grasleben, Heidwinkel, Mariental, Querenhorst, Rennau, Rottorf, Barmke, Rhode, Bahrdorf, Danndorf, Grafhorst, Groß Sisbeck, Groß Twülpstedt, Klein Sisbeck, Klein Twülpstedt, Mackendorf, Meinkot, Papenrode, Rickensdorf, Rümmer, Saalsdorf, Velpke, Volkmarsdorf, Wahrstedt, Almke, Brackstedt, Hehlingen, Neindorf, Neuhaus, Nordsteimke, Reislingen, Velstove, Vorsfelde, Wendschott zuständig. Er betreibt hierzu die verbandseigenen Wasserwerke Lessien, Eischott, Jembke, Rümmer und Mariental mit einer Grundwasserförderung bzw. der Fremdbezug von rd. 3.700.000 m³. Zur Spitzenlastabdeckung und Zwischenspeicherung dienen die Wasserbehälter Brome, Eischott, Jembke, Hülsenberg bei Heidwinkel, Mariental, Volkmarsdorf und Vorsfelde mit einem Gesamtvolumen in Höhe von rd. 8.100 m³. Dazu betreibt der WVV das Trinkwasserleitungsnetz auf ca. 630 km Länge mit einer Gesamtanzahl von rd. 74.900 zu versorgenden Einwohner bzw. 25.000 Hausanschlüssen.

ABWASSERENTSORGUNG

Weiterhin betreibt der Wasserverband Vorsfelde die ABWASSERENTSORGUNG der Ortschaften Ahnebeck, Altendorf, Benitz, Bergfeld, Brechtorf, Brome, Croya, Eischott, Ehra-Lessien, Hoitlingen, Kaiserwinkel, Parsau, Rühen, Tiddische, Tülau, Voitze, Wiswedel, Zicherie, Ahmstorf, Grasleben, Heidwinkel, Mariental, Querenhorst, Rennau, Rottorf, Barmke, Rhode, Bahrdorf, Danndorf, Grafhorst, Groß Sisbeck, Groß Twülpstedt, Klein Sisbeck, Klein Twülpstedt, Mackendorf, Meinkot, Papenrode, Rickensdorf, Rümmer, Saalsdorf, Velpke, Volkmarsdorf, Wahrstedt mit insgesamt 6 Kläranlagen und 21 Klärteichanlagen mit insgesamt 76 Abwasserpumpwerken sowie 11 Regenrückhaltebecken. Dazu zählt gleichfalls ein Abwasserleitungsnetz bestehend aus Schmutz-/Misch-und Regenwasseranlagen auf ca. 370 km Länge und einer Gesamtanzahl von rd. 33.000 Einwohnern bzw. 16.100 Hausanschlüssen.