1. Lesen Sie unsere Tipps und Informationen für Bauherren.

  2. Bitte beachten Sie, dass der Wasserverband nicht in jeder Gemeinde in der er Trinkwasser liefert auch für die Entsorgung des Abwassers zuständig ist.
    Eine Übersicht über unsere Zuständigkeiten finden Sie unter der Rubrik Downloads.

  3. Fordern Sie die für Ihr Bauvorhaben relevante Planauskunft an.

  4. Auf Wunsch können Sie über unser Kontaktformular die voraussichtlichen Anschlusskosten anfordern.

  5. Füllen Sie den Entwässerungsantrag vollständig aus. Reichen Sie den Antrag und alle erforderlichen Anlagen spätestens 4 Wochen vor Baubeginn ein.

  6. Daraufhin erhalten Sie von uns eine Entwässerungsgenehmigung, sowie ggf. die Rechnung über den Baukostenzuschuss (BKZ) und die Grundstücksanschlusskosten (GAK).

    -> Wichtig in Baugebieten:
    Die Grundstücksanschlüsse sind bereits hergestellt.

    -> Wichtig bei Lückenbebauung:
    Erst nach schriftlicher Bestätigung der Anschlusskosten wird der Auftrag zur Herstellung des Anschlusses vom Wasserverband an unsere Vertragsfirma erteilt, die Rechnung über die GAK geht Ihnen nach Fertigstellung zu.

  7. Nach Anschluss Ihrer  Grundstücksentwässerungsanlage an die zentrale Entsorgung legen Sie uns das Protokoll der Dichtheitsprüfung vor (einzureichen vor dem geplanten Einbau des Hauptwasserzählers).